Jürgen

 

 

Mein erster Hund Cindy war ein Mischling. Rabenschwarz und sehr anhänglich.

 

Ich wollte, dass die Hundedame ordentlich ausgebildet wird, und trat kurzentschlossen einem Hundeverein bei.

 

Nachdem wir beide fleißig trainiert hatten, konnte ich die ersten Prüfungen mit ihr angehen und diese erfolgreich bestehen.

 

Da wir in einem Verein für Deutsche Schäferhunde gelandet waren, kam Cindy recht schnell an ihre körperlichen Grenzen – Schutzdienst war dann doch etwas zu heftig für sie.

 

1994 bekam ich dann Lando, einen Deutschen Schäferhund, ein grauer Rüde und guter Leistungshund, aber verfolgt vom Verletzungspech, bis hin zur schweren HD, so dass ich auch diesmal  nur wenige Prüfungen ablegen konnte.

 

Nach Lando’s Tod war ich erst einmal fertig mit der Hundewelt und dachte, ich würde mir keinen Hund mehr holen. Bis mir ein Freund einen Beagle vor die Nase hielt.

 

Für Hundesport ist ein Beagle natürlich gänzlich ungeeignet, was für mich zu diesem Zeitpunkt aber auch noch keine Option war.

 

2013 kam dann unsere Malinoishündin Chelsea, und nichts war mehr wie vorher. Vieles was bei meinen anderen Hunden „weiß“ war, war plötzlich „schwarz“. Nach langem Hin- und Her haben wir beschlossen, dass Chelsea mehr sein sollte, als nur ein Freizeithund und sind in eine SV Ortsgruppe eingetreten.

 

Anfang 2015 kam in mir der Wunsch auf, einen Malinoisrüden für  mich zu holen, da ich mich aktiv am Hundesport beteiligen wollte.

Nach langem Suchen und 4000 gefahrenen Kilometern stand für mich fest, dass ich einen Rüden von Romy Gerlach „vom puren Leben“ holen werde.

 

 

Avatar, geboren im September 2015  entwickelt sich prächtig. Ich bin sehr stolz auf Ihn und bin mir sicher, dass wir ein gutes Team werden.

 

Ende April hat Avatar seine erste Prüfung, die Begleithundprüfung,  bestanden.